Training

Freitags von 20:00 bis 22.00 Uhr in der Schulsporthalle

Nicht nur für den HSV ein schöner Tag.

Für die TSG Nordholz organisierte Helge Rothenberg mal wieder für die Fußballmannschaften der C2-Jugend U14 und der B2-Jugend U16 einen Ausflugstag nach Hamburg in die Imtech Arena zum Bundesligaspiel HSV gegen Leverkusen.

Aufgrund der Ferienzeit konnten leider nicht alle mitkommen, so dass auch noch Spieler der D1-Jugend U13 und E1-Jugend U11 mitfahren konnten.

Bei schönstem Wetter trafen sich die Spieler, Trainer, Betreuer und auch Elternteile um kurz vor elf am Nordholzer Bahnhof.

Man merkte allen an, dass sie sich schon sehr auf diesen Tag freuten.

Voller Spannung erwarteten dann auch alle Beteiligten die Ankunft des Busses, der uns nach Hamburg bringen sollte.

Pünktlich um 11:00 Uhr kam dann der Reisebus der Fa. Reise Ney aus Nordholz vorgefahren.

Es wurde sofort der Reiseproviant in Form von diversen Getränken, sowie Bockwurst und Brötchen verladen.

Und wer nun dachte, dass man die Vorfreude auf diesen Ausflug und auf das bevorstehende Bundesliga Spiel nur den Jugendlichen anmerkte, der irrte, denn auch die Erwachsenen waren aufgeregt.

Schnell fanden alle ihre Plätze und pünktlich um 11:15 Uhr ging es mit einen fast vollbesetzten Bus, mit 46 Teilnehmern (12 Erwachsen und 34 Jugendlichen) los.

  

Die Fahrt wurde mit ca. 3 Stunden veranschlagt und nach einer guten Stunde Fahrtzeit wurde eine „Pinkelpause“ gemacht.

Die Fahrt war schön und Helge Rothenberg betätigte sich als Quizmaster und stellte folgende Gewinnfrage: „Wie viele Mitglieder hat der TSG Nordholz mit Stand 01.11.2014?“

Alle Jugendlichen mussten Ihren Tipp auf einen Zettel schreiben und dem Gewinner winkte als Preis, ein Fussball. Eifrig wurde getuschelt und bei dem einen oder anderen wurde auch mal das Handy „bemüht“ (…vielen Dank an das allwissende Internet).

Die Auswertung der geschätzten Mitgliederanzahl war dennoch überraschend und zum Teil auch amüsant, denn als Antworten war von 120 - 70.000 alles dabei.

Der Gewinner, Jonas Falk, lag jedoch mit seiner Schätzung von 1.399 Mitgliedern nur um 11 daneben, denn es waren 1.388. Somit stand der Gewinner des Fußballs fest.

Um 14:00 Uhr kamen wir in der Imtech Arena an und nahmen erst einmal einen kleinen Imbiss zu uns (Getränke, Würsten und Brötchen).

Dieser Imbiss wurde von der U-16 und U-14 organisiert und Helge Rothenberg beteiligte sich, wie auch in den letzten Jahren, an den Kosten. Dafür unseren herzlichen Dank.

 

Nach dieser Stärkung ging es dann in das Station, in dem wir schöne zusammenhängende Plätze hatten. Für diejenigen, die schon oft im Station waren, war die Atmosphäre schon vor dem Spiel beeindruckend. Diejenigen, die das erste Mal im Stadion waren, kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus.

Das Wetter tat noch sein übriges, um dem Besuch in der Imtech Arena zu einem rundum gelungenen HSV Stadionbesuch zu machen.

Unglaubliche Stimmung...

Es roch von Beginn an nach Fußball, nach echtem Fußball.

Perfektes Herbstwetter, eine nahezu volle Imtech Arena und überragende Stimmung.

Einzig gefährliche Torraumszenen ließen etwas auf sich warten - bis zur 20. Minute, als Marcell Jansen im Strafraum (von Torwart Leno) gefoult wurde, den gerechtfertigten fälligen Elfmeter verwandelte van der Vaart eiskalt zur 1:0-Führung.

Spätestens jetzt stand die komplette Arena Kopf, zumal sich direkt im Anschluss die ohnehin schon sehr aufgeheizte Stimmung durch die härter werdende Gangart auf dem Feld noch weiter steigerte.

Fühlte sich an wie ein Derby!

Der gepflegte Fußball blieb dabei zwar etwas auf der Strecke, aber – ein geiles Spiel!

Auch wenn die Emotionen das ein oder andere Mal einen Tick zu hoch kochten, speziell in der ausgiebigen Nachspielzeit der ersten Hälfte, als es auf dem Feld nochmal richtig rund ging.

Entsprechend donnernd fiel der Lautstärkepegel aus, mit dem die HSV-Fans ihre Kämpfer in die Halbzeitpause verabschiedeten und ihnen so nochmal eine Extra-Portion Adrenalin mit auf den Weg in die Kabine gaben.

 

Hamburg hatte auch nach dem Wechsel mehr Zug zum Tor, 100-prozentige Chancen ergaben sich aber, wie in der ersten Halbzeit (mit Ausnahme des Foulelfmeter) nicht.

Heiko Westermann köpfte nach Freistoß von Nicolai Müller in der 60. Minute aus wenigen Metern deutlich über das Leverkusener Tor.

Bayer erhöhte in der Schlussphase noch einmal den Druck, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Auch, weil der Leverkusener Calhanoglu keinen Geniestreich zu bieten hatte - und Karim Ballarabi in der vierten Minute der Nachspielzeit, zu Glück für den HSV, nur den Pfosten traf.

Fazit des Spiels:

Neun Gelbe Karten, über 50 Fouls, Rudelbildung und gellende Pfeifkonzerte des in Hamburg verhassten Hakan Calhanoglu. Das Spiel des HSV gegen Leverkusen wäre fast entgleist. Fußballerisch war dieses Spiel sicherlich keine Offenbarung, aber die Stimmung, Emotionen und die Atmosphäre waren schon atemberaubend.

Nach dem Spiel ging es aus dem Stadion zurück zum wartenden Bus.

Dort wurde nochmal ein Snack für Hungrige und Durstige gereicht.

Um 18:15 Uhr ging es dann Richtung Heimat. Das Thema der Rückfahrt war natürlich dieser packende Sieg des HSV.

Aber nun entpuppten sich doch zahlreiche Mitfahrer, als „Bayern München“-Fans und so wurde über Radio, Internet und Handy-App das Spiel Dortmund gegen Bayern verfolgt und kommentiert.

Zu Verlauf dieses Spiels schreibe ich nichts, außer: „Danke an Bayern München“, denn dadurch ist der BVB in der Tabelle hinter dem HSV.

Nach einer kleinen Pause kamen wir alle erschöpft aber glücklich um 20:30 Uhr in Nordholz an.

Auf diesem Wege nochmals vielen Dank an alle, die diesen schönen und gut organisierten Tag möglich gemacht haben.


Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!